Hallen-OL

Aus OL-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hallen-OL-Karte
vergrößern
Hallen-OL-Karte

Der Hallen-OL bietet die Möglichkeit, verschiedene OL-Formen in einem kleineren Rahmen zu testen und ist Trainingsalternative im Winter, bei schlechtem Wetter und in Dunkelheit. Gerade für Schule und Verein ist der Hallen-OL eine geeignete Variante, um die Kinder und Jugendlichen mit den Techniken des OLs vertraut zu machen. Den Lehrern und Übungsleitern wird bei dieser Form das Einhalten der Aufsichtspflicht im Vergleich zum OL im Gelände erheblich erleichert.

OCAD bietet einen eigenen Symbolsatz für Hallen-OL Karten an.[1]

Inhaltsverzeichnis

Durchführung

Beim Hallen-OL benötigt man zunächst eine Karte der Halle. Dabei werden die gesamten Linien, welche auf dem Boden aufgemalt sind auf die Karte übertragen.

Alternativ können noch Gegenstände wie Bänke, Kästen oder Stangen in der Halle platziert werden. Dabei ist darauf zu achten, dass sie auf der Karte an den richtigen Stellen eingezeichnet sind.

Während des OL's sollte darauf geachtet werden, dass die Kinder nicht sehen können, wo die anderen langgelaufen sind. Zum Bsp. könnten die Kinder die noch nicht gestartet sind draußen warten.


Formen des Hallen OL

Lauf gegengleich

Beim Lauf gegengleich werden Bahnen mit je vier Posten bewältigt. Start und Ziel sind identisch. Zwei Läufer starten gemeinsam auf der gleichen Bahn, aber gegenläufig. Jeder von den beiden setzt seinen ersten und zweiten Posten und sammelt dann seinen dritten und vierten, also die von seinem Partner gerade gesetzten Posten, wieder ein.

Als Posten eignen sich Spielkarten: Eine Gruppe erhält alle Asse, eine alle Buben,... So werden die Posten nicht untereinander verwechselt. Die Spielkarten können vorher genutzt werden, um die Paare einander zuzulosen. Es sollten sich aber Partner mit etwa gleichem Leistungsvermögen finden.

Hat das Paar seine Bahn bewältigt, tauscht es mit einem anderen Paar die Karten und läuft die nächste Runde. Jedes Paar versucht, so viele Bahnen wie möglich innerhalb einer vorgegebenen Zeit zu bewältigen.

Vorzubereiten:

  • Mind. 10 verschiedene Hallenkarten mit den Bahnen A1, A2, B1, B2, C1, C2,..(oder Tiernamen, Flussnamen,... verwenden). A1 und A2 sind die gleichen Bahnen, aber gegenläufig nummeriert. Die Streckenlängen von Posten 1 und 2 sollten etwa gleich lang wie von 3 und 4 sein.
  • Spielkarten
  • in der Halle: Geräte nach Karte aufbauen

Variation:

  • Die Schüler müssen sich ihre Bahn am Start einprägen. Sie dürfen die Karte nicht mitnehmen (Gedächtnis-OL).


Mathematiklauf

Der Mathematiklauf hat die Form eines Normal-OLs. Die Schüler starten gleichzeitig vom selben Start-Ziel-Platz auf verschiedenen Bahnen. Im Ziel zurück vergleicht der Schüler sein Rechenergebnis mit der Musterlösung des Lehrers und kann dann weitere Bahnen laufen. Anstelle von normalen Posten sind in der Halle kleine Haftzettel mit Angaben wie +3, :2 oder -½ verteilt. Am Start erhält der Läufer seine OL-Karte, auf der auch eine Zahl (z. B. 4) notiert ist. Mit dieser Zahl führt er am ersten Posten die gewünschte Operation (z. B. +2) aus, merkt sich das Ergebnis (4 + 2 = 6) und rechnet mit diesem am zweiten Posten weiter (z. B. 6 : 3 = 2), usw. (Also kein "Punkt-vor-Strich-Rechnen")


Vorzubereiten:

  • 1 Hallenkarte (mit Geräten) mit ca. 20 Postenstandorten und den jeweiligen Rechenoperationen am Posten (Postenkontrollnummern werden nicht benötigt).
  • Mind. 10 verschiedene Hallenkarten mit den Bahnen A, B; C,... (oder Tiernamen etc. verwenden) und einer Anfangszahl.
  • Musterlösung für alle Bahnen ausrechnen! (Achtung, dass die Rechnungen "aufgehen")
  • Haftzettel für die Posten mit Aufgaben
  • In der Halle: Geräte aufbauen Posten setzen (auch als Gemeinschaftsaufgabe möglich)


Variation:

  • Schwierigkeitsgrad der Operationen je nach Schülertyp
  • "Punkt vor Strich"-Regel soll beachtet werden. Schwierig!
  • Kurze Bahnen (maximal 3 Posten). Die Schüler müssen sich ihre Bahn am Start einprägen und dürfen die Karte nicht mitnehmen (Gedächtnis-OL). Wer die Bahn oder die Zahl vergisst, muss zum Start zurück und neu von vorne beginnen. Sehr schwierig!

Kartenbeispiel:

Objekt Start Posten 1 Posten 2 Posten 3 Posten 4 Ziel
Rechenzahl 4 + 2  : 3 x 4 -5
Zwischenergebnis 4 6 2 8 3 3


Wörter-Linien-OL

Der Wörter-OL hat die Form eines Linien-OLs, d. h. die Schüler müssen entlang einer in die Karte eingezeichneten Linie laufen. Wenn sie die Linie in der Halle richtig verfolgen, so finden sie Posten mit Buchstaben, die ein Wort ergeben. Die Posten selbst sind aber nicht in die Karte eingezeichnet. Im Ziel (=Start) vergleichen Schüler und Lehrer das Lösungswort. Dann können die Schüler weitere Bahnen ablaufen.


Vorzubereiten:

  • Mindestens 10 kurze Lösungswörter (mit 4 - 5 Buchstaben) aus einem Sachgebiet für die verschiedenen Bahnen überlegen
  • Postennetzkarte: Auf der Hallenkarte werden die Geräte und Posten mit allen verwendeten Buchstaben eingezeichnet. Häufig verwendete Buchstaben (die Vokale, S, R) eher in der Hallenmitte platzieren oder an zwei Posten verwenden!
  • Hallenkarten mit den Bahnen A ,B ,C ,D ,E ,F ,G ,H ,I ,K ,...:
Auf den Karten sind nur die Linien und die Laufrichtung eingezeichnet, nicht die Posten. Bei der Planung darauf achten, dass nicht Posten anderer Bahnen zufällig passiert werden!
  • als Posten: Haftnotizzettel mit den einzelnen Buchstaben
  • Musterlösung
  • In der Halle: Geräte aufbauen
  • Posten setzen.
Achtung: Alle Posten müssen sehr deutlich markiert sein, also relativ große Zettel verwenden, in einheitlicher Höhe markieren (z. B. alle am Boden)! (sonst wird der Wörter-OL keine Ausdauerschulung, sondern Ostereiersuchen)


Variationen:

  • Am einfachsten ist es, wenn die Buchstaben an den Posten schon in die richtige Reihenfolge gebracht sind, Bsp. S-P-O-R-T
  • Das Wort wird rückwärts gelesen. Bsp. T-R-O-P-S
  • Die Buchstaben müssen im Ziel in die richtige Reihenfolge zu einem Wort zusammengesetzt werden. Bsp. P-R-S-O-T
  • Die Buchstaben sind zwar in der richtigen Reihenfolge, aber es wurden zusätzliche Blindposten eingebaut. Bsp. A-S-P-X-O-R-Q-T
  • Pro Trainingseinheit nur eine Möglichkeit wählen.
  • Am einfachsten vorzubereiten ist die Variante mit den Blindposten.
  • Die Schüler müssen sich ihre Bahn am Start einprägen. Sie dürfen die Karte nicht mitnehmen (Gedächtnis-OL). Sehr schwierig!
  • Durchführung des Wörter-OLs nicht als Linien-OL, sondern als Normal-OL oder Skore-OL.


Stern-OL

Am Start liegt die Hallenkarte, in der die Geräte und etwa 20 nummerierte Posten eingezeichnet sind, so aus, dass alle Schüler Einblick erhalten. (Am besten werden drei identische Karten vorbereitet und auf dem Boden, kleinen Kästen oder Langbänken in der Hallenmitte platziert)

Die Schüler starten gemeinsam, prägen sich einen oder mehrere Posten ein, laufen sie an und notieren deren Code (z. B. Buchstaben, Zahl oder Herz-Bube) auf ihrer Kontrollkarte, bevor sie zur Originalkarte zurückkehren. Die Posten müssen nicht in der Reihenfolge angelaufen werden.

Wenn sich ein Lösungssatz ergibt, ist das lustiger, aber wenn der Satz einfach ist, vervollständigen die Schüler die restlichen Buchstaben, ohne alle Posten anzuorientieren. Sieger ist, wer zuerst seine Kontrollkarte richtig ausgefüllt und abgegeben hat.


Vorzubereiten:

  • 3 Postennetzkarten: Auf den Hallenkarten sind die Geräte und alle Posten mit Postennummer deutlich farbig eingezeichnet. (Werden die Posten mit dem Startplatz verbunden, so ergibt sich der Stern, der dieser Variante den Namen gab.)
  • als Posten: Haftnotizzettel mit verschiedenen Codes (nur den Code, nicht die Postennummer notieren, sonst laufen die Schüler nur die Posten ab, ohne zu orientieren!)
  • für jeden Schüler Kontrollkarte und Stift
  • Musterlösung (falls gewünscht, kann sich z. B. ein Lösungssatz ergeben)
  • In der Halle:
  • Geräte aufbauen
  • Posten setzen
  • Hallenkarte am Start am besten richtig ausgenordet mit Klebestreifen befestigen.


Variationen:

  • Die Posten müssen in einer bestimmten Reihenfolge angelaufen werden. Jeder Schüler startet mit einer anderen Nummer.
  • Es werden falsche Posten (Blindposten) ausgelegt.
  • Die Karten werden nicht ausgenordet, sondern verdreht, festgeklebt. (Schwierig!)

Beispiel eines Hallen-OL

siehe auch

Weiterführende Links



Persönliche Werkzeuge
Andere Sprachen