OCAD

Aus OL-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche


OCAD ist ein Grafikprogramm, das speziell zum Zeichnen von Karten für den Orientierungslauf entwickelt wurde, das aber in der Welt der Kartografie immer mehr Anhänger findet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1992 wurde die Firma Steinegger Software von Hans Steinegger gegründet.

In seiner Freizeit hatte er bereits die erste Version von OCAD entwickelt, danach widmete er sich vollzeitlich der Weiterentwicklung von OCAD. Insbesondere hat er die Entwicklung von einem Spezialprogramm für Orientierungslaufkarten zu einem allgemeinen kartographischen Zeichnungsprogramm vorangetrieben.

Hans Steinegger betrieb in jungen Jahren Orientierungslauf als Eliteläufer. Er hat vor der Entwicklung von OCAD eine Anzahl Karten mit Rapidograph und Tusche gezeichnet. Diese praktische Erfahrung bildete neben dem beruflichen Wissen die Grundlage für die Entwicklung von OCAD. Hans Steinegger verstarb am 19. Juni 2004 an Herzversagen. Im Mai 2005 wurde die OCAD AG gegründet.

Markt

  • In der Herstellung von Orientierungslaufkarten ist das Programm weltweiter Standard. Vor allem in den Skandinavischen Ländern ist OCAD sehr verbreitet. Aber auch in der kommerziellen Kartographie gewinnt OCAD immer mehr an Bedeutung, auch in der GIS Branche.

Sprachen

  • Durch den Vertrieb in ganz Europa und nach Übersee, ist OCAD ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Schwedisch, Finnisch, Italienisch, Japanisch und Spanisch vertreten.

Entwicklung

  • Neben den obligatorischen Zeichnungsfunktionen und der Bearbeitung von Rastergraphiken, verfügt OCAD über die Möglichkeit einer Datenbankanbindung und zum Import von GPS-Daten. Auch die Erstellung von interaktiven Internetkarten ist möglich.

OCAD unterstützt den Import der folgenden Dateiformate:
DXF, AI, Shapes, EMF, WMF

Exportformate:
AI, PDF, TIFF, BMP, GIF, JPEG, EPS, SVG, DXF, Shapes

Weblinks

Persönliche Werkzeuge