Startkarte

Aus OL-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Startkarte beim Orientierungslauf ist das Gegenstück zur Lochzange und diente zum Nachweis der Anwesenheit des Läufers an einem Posten. Dieses System des Postennachweises ist inzwischen durch das elektronische System SPORTident abgelöst worden.

Funktionsweise

Auf der Startkarte ist für jeden Posten ein Feld aufgezeichnet, in den der/die Sportler/in mit der Lochzange ein Lochmuster hinein drückt. Jeder Posten hat ein eigenes Lochmuster, sodass nach dem Wettkampf nachgewiesen werden kann, dass der Läufer an jedem Posten war. Dass der Läufer die Posten in der richtigen Reihenfolge angelaufen wurde, konnte damit im Gegensatz zum neuen SPORTident-System nicht nachgewiesen werden.

Auf der Startkarte wurde außerdem durch den Läufer oft die Codezahl und die Postenbeschreibung aufgezeichnet.

Sportler, welche das Lochmuster nicht sauber in die dafür vorgesehenen Lochfelder setzten, wurden oft als Stempelschweine bezeichnet.

Beispiel Startkarte

vergrößern
Persönliche Werkzeuge